Regeln

Es treten zwei Mannschaften auf einem Fußballfeld-großen (Kunst-) Rasenfeld gegeneinander an. Diese versuchen einen Tennisball-großen Ball aus Hartgummi ins gegnerische Tor zu befördern.


Dazu benützen die SpielerInnen eine ca. 1 Meter langen Schläger, dessen Kunststoffkopf mit einem Netz bespannt ist. Damit wird der Ball getragen, geworfen, gefangen, gepasst, geschossen und vom Boden aufgehoben. Es ist verboten den Ball mit den Händen zu berühren. Das Tor ist wie beim Eishockey in das Spielfeld eingerückt, d.h. es kann um das Tor herum gespielt werden.

Es wird streng zwischen Damen- und Herrenlacrosse unterschieden: Damen spielen ohne Körperkontakt und mit „flach“ bespannten Schlägern. Eine Mannschaft besteht aus 12 Spielerinnen, gespielt werden zwei Hälften á 30 Minuten. Die Herren tragen hingegen eine Schutzausrüstung bestehend aus Helm, Handschuhen und weiteren Protektoren, da Checks gegen Schläger und Körper erlaubt sind. Es werden Viertel á 20 Minuten gespielt. Lacrosse ist ein sehr reizvoller Sport! Man kann ihn sowohl in der Halle, als auch im Freien spielen. Der Ball bewegt sich sehr schnell, und auch die SpielerInnen. Nicht umsonst trägt Lacrosse die Bezeichnung „The fastest sport on two feet“. Es werden Taktik, Teamgeist, Schnelligkeit, Ausdauer und Ballgefühl zu einer Sportart verbunden, die auch für Zuschauer der
traditionellen österreichischen Sportarten, durchaus das Wasser reichen können. 

 

Int. Verbände

 Wir sind Mitglied von:



Social Media

         

Termine