Lacrosse

Lacrosse hat sich aus einer spirituell bedeutsamen Sportart der nordamerikanischen Ureinwohner entwickelt. Erweitert um eine formalisierte Regelstruktur und moderne Schutzausrüstung hat sich die ursprüngliche Dynamik und Intensität auch in der heutigen Form erhalten.

Wie funktioniert’s?

Der Ball darf getragen werden, gute Torchancen ergeben sich aber vor allem durch schnelles Passen und Fangen mit den Mitspielern. Das Spielfeld ist so groß wie ein Fußballfeld, die Tore sind eingerückt; dahinter darf – wie beim Eishockey – weitergespielt werden.

Regeln bei den Herren:

HerrenlacrosseEin Herrenspiel wird über vier Viertel zu je 20 Minuten gespielt. Eine Mannschaft hat 10 Spieler am Feld (9 Feldspieler und ein Tormann). Auswechslungen sind fliegend möglich.

Verteidiger verwenden bis zu 1.8 m lange Schläger, Angreifer im Interesse der besseren Handhabbarkeit deutlich kürzere Sticks.

Um den Gegner vom Ball zu trennen, sind kontrollierte Schläge mit dem Stick ebenso wie Bodychecks erlaubt und verleihen dem Sport Intensität und Attraktivität. Schutzausrüstung wie Helm und Handschuhe ist daher notwendig und verpflichtend.
Besonders wichtig ist auch die professionelle und sportliche Einstellung der Athleten; das Spiel wird hart aber fair und respektvoll geführt. Gefährliches und überhartes Spiel wird mit Zeitstrafen geahndet.

Und wie sieht’s bei den Damen aus?

Der Charakter der Damenvariante ist im Gegensatz dazu den Urformen des Lacrosse noch näher. Der weitgehende Verzicht auf Körperkontakt und Schutzausrüstung und die flache Konstruktion des Schlägerkopfes fördern eine schnelle, technisch und taktisch anspruchsvolle Spielcharakteristik.

Gespielt wird ebenfalls auf einem fussballfeldgroßen Spielfeld, auch bei den Damen sind die Tore im Feld platziert.

Ein Damenteam besteht aus 12 Spielerinnen (darunter eine Torfrau), die sich gleichzeitig am Feld befinden dürfen; Wechsel sind jederzeit möglich. Ein Spiel geht über zwei Hälften zu je 30 Minuten.

 

Lacrosse in Österreich

Die ersten Gehversuche machte der Lacrossesport in Salzburg schon 2001, der ÖLaxV wurde 2005 als Dachorganisation der österreichischen Lacrossevereine gegründet.

Seit 2006 werden nationale Meisterschaften für Damen und Herren im Rahmen der Österreichischen Lacrosseliga abgehalten; seit 2008 entsendet der ÖLaxV nationale Auswahlen zu den Europa- und Weltmeisterschaften der internationalen Verbände.

Zur Weiterentwicklung des Sports in Österreich legen wir Fokus auf Wachstum (Unterstützung beim Aufbau neuer Vereine, Intensivierung der Jugendarbeit) und Professionialisierung (Qualifizierung durch Schiedsrichter- und Übungsleiterausbildungen).

Das klingt ja super-spannend. Ich will das auch ausprobieren!

Interessiert? Melde Dich bei einem Verein in Deiner Nähe und schau vorbei bei einem Schnuppertraining!