Vorbereitung zur Herren EM läuft

Vergangenes Wochenende machte sich das österreichische Lacrosse Nationalteam der Herren auf den Weg nach Deutschland um drei Testspiele gegen drei Klubs aus der Süddeutschen Lacrosse Bundesliga zu bestreiten.

Am Samstag 7.5 wurde gegen eine Auswahl der Teams von Erlangen und Würzburg gespielt. Das Nationalteam konnte erstmals seit der Ernennung des Teams für die EM gemeinsam spielen und die in den Camps gelernten Spielzüge auch am Spielfeld umzusetzen.

Leider konnten die Gastgeber mit der ersten Aktion auch gleich ein Tor erzielen. Aber der rasche Führungstreffer hat das Österreichische Nationalteam nicht beeindruckt und konnte das Spiel auch kontrollieren. Sie spielten Chance für Chance heraus und die Deutschen hatten anfangs Probleme den Ball aus ihrer eigenen Hälfte herauszubringen. Viele gute Tormöglichkeiten der Österreicher blieben leider ungenutzt und gingen an die Stangen oder Latte und stärkten den Gegner.

Im zweiten und drittel Viertel des Spiels hatte das Nationalteam einen Durchhänger, es konnte der Ball zwar mehr in den eigenen Reihen gehalten werden, aber es gab wenige zwingende Chancen. Die Gastgeber konnten bis auf ein Tor herankommen. Vor dem letzten Viertel fand der Trainer wohl die richtigen Worte und konnte die Burschen des Nationalteams noch einmal motivieren. Sie spielten wie ausgewechselt und waren viel selbstbewusster und spielten mit mehr Leidenschaft in den letzten 20 Minuten. Zwar wurde so manche gute Chance nicht genutzt, aber an einem 4:8 Sieg für Österreich ändert sich nichts mehr.

Am Sonntag 8. Mai (auch Muttertag) ging es gegen den deutschen Meister aus München weiter. Der Gegner war ein ganz anderes Kaliber als die Auswahl am Vortag. Nach drei Minuten stand es schon 0:2 für Österreich. Hier stellt sich die Frage, wer war von der Führung mehr überrascht, die Münchner oder der österreichische Coach. Aber leider ging es nicht so weiter und Österreich kassierte einen Gegentreffer nach dem anderen. Die Münchner spielten hervorragend und kontrollierten das ganze Spiel. Schöne Kombinationen vom österreichischen Nationalteam waren leider Mangelware. Die Münchner Abwehr attackierte den Ballführenden Spieler sehr früh und zwangen unsere Spieler zu vielen Fehlern. Man merkte hier die Routine im Team der Deutschen. Die österreische Verteidigung hatte eine Menge zu tun. Trotz des Spieles vom Vortag in den Beinen lief die Verteidigung unermüdlich und machten es den Münchnern schwer. Leider reichte der Kampfgeist des österreichischen Nationalteam nicht und die Münchner gewannen das Spiel mit einem überlegenen 12:4 Sieg.

Ein drittes Spiel erwartete das Team aus Österreich noch an diesem Wochenende. Im dritten und letzten Spiel ging es gegen Karlsruhe, die sich heuer zum ersten Mal für die deutschen Playoffs qualizizieren konnten und waren ein ernstzunehmender Gegner. Unsere Verteidigung stand bombenfest und ließ kaum Chancen des Gegners zu. Das ermöglicht der Attack befreit aufzuspielen. Wieder gelang Österreich eine 3:0 Führung und zwang Karlsruhe zum umdenken.

Nach dem ersten Viertel nahmen Karlsruhe einen der Stürmer, durch faceguarden aus dem Spiel und sorgten kurzfristig für Verwirrung. Aber Österreich konnte dank der starken Verteidigung und einem großartigen Face-Off-Spieler das Spiel über die volle Zeit kontrollieren und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Das Spiel endete gerechtfertigt mit einem 8:11-Sieg für Österreich.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage endet das Wochenende für Österreich, dass sich erfolgreich auf die Europameisterschaft in Ungarn vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Int. Verbände

 Wir sind Mitglied von:



Social Media

         

Termine